2-1 Learning by doing - Fallstudienarbeiten und verwandte Lehrformen.

Ausgangssituation
Fallstudienarbeiten bieten die Möglichkeit, Studierende praxisnah und anwendungsorientiert ein Themengebiet erschließen zu lassen. Neben der Erarbeitung von Sachthemen bietet dieser Ansatz auch die Gelegenheit im Bereich der Schlüsselqualifikationen und des Selbststudiums „zu punkten“. Das methodische Vorgehen der Fallstudienarbeit stellt die Dozierenden jedoch auch vor planerische und gestalterische Herausforderungen, die im Workshop aufgegriffen werden.

Ziele
Die Teilnehmenden
• kennen den didaktischen Kontext und die zentralen Handlungsfelder professioneller Lehre,
• unterscheiden die wesentlichen fallstudienbasierten Lehrformate voneinander,
• entwickeln eigene Fallstudien-Entwürfe und
• gestalten fallstudienbasierte Lehr-Lern-Szenarien.

Inhalte
„Spielarten“ der Fallstudienarbeit: Klassische Fallstudie, Harvard-Case-Studies/Living-Case-Studies, Problemorientiertes Lernen (POL), Planspiele, Projektunterricht und Zukunftswerkstatt Entwicklung von Fallstudien (Case Studies) anhand anwendungsnaher Praxisbeipiele Implementierung von Fallstudienarbeiten in die Lehre Gestaltung von Selbststudienphasen Geeigneter Medieneinsatz bei Fallstudienarbeiten Rolle und Feedbackfunktion des/r Dozierenden und Möglichkeiten des Leistungsnachweises

Ihr Trainer
Stefan Braun M.A.

 

Anmeldung über OpenOLAT

Link


Weiterführende Links Weiterführende Links
Zum Inhalt der Seite springen Zur Navigation der Seite springen