2-4.2.3 Motivation und Aktivierung von Studierenden III

 
Ausgangslage

Viele Lehrende möchten ihre Studierende gerne mehr in ihre Lehrveranstaltung einbinden; sie zu aktivem Lernen anregen. Häufig machen sie dann aber die Erfahrung, dass die Studierenden diese Angebote nicht wahrnehmen: Nur wenige Studierende beteiligen sich wirklich, die anderen verkriechen sich weiterhin in „ihrem Schneckenhaus“. Aus diesem Grund müssen Lehrende die Lernenden zu aktivem Lernen motivieren, um sie auf diese Weise dabei zu unterstützen, aktiv neues Wissen selbst zu konstruieren und das neue Wissen im Gespräch mit ihren Mitlernenden und den Lehrenden zu überprüfen und zu festigen. Hier können Maßnahmen Abhilfe schaffen, die die Studierenden motivieren und ihnen wenig Möglichkeit lassen, sich zu verkriechen. In dieser hochschuldidaktischen Weiterbildungsveranstaltung lernen Sie Maßnahmen und aktivierende Lehrmethoden kennen, die ausgehend von Erkenntnissen aus der Motivations- und Lernpsychologie dazu geeignet sind, Studierende zu aktivem Lernen anzuregen. Sie werden dabei die Möglichkeit haben, eine eigene Lehrveranstaltung zu optimieren oder neu zu konzipieren. 

 
Ziele  

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können

  • Studierende für die Inhalte von Lehrveranstaltungen sowie zum Lernen motivieren und
  • Lehrmethoden einsetzen, die die Studierenden zum aktiven Lernen anregen und dabei unterstützen

 
Inhalte

  • Kognitive und motivationale Grundlagen des Lernens
  • Maßnahmen zu Sicherung studentischer Motivation
  • aktivierende und lernförderliche Lehrmethoden.

 
Ihre Trainerin

PD Dr. Ulrike Hanke (Universität Freiburg i. Br., Institut für Erziehungswissenschaft)     

Termin: 13.02.2013 (9:30-17:30 Uhr, 8 AE)

Anmeldeschluss: 06.01.2013

Veranstaltungsort: RheinAhrCampus Remagen

Max. Teilnehmerzahl: 14