2-5 Effiziente Vorbereitung und Durchführung von mündlichen und schriftlichen Prüfungen

Ausgangssituation
In schriftlichen und mündlichen Prüfungen werden sowohl Fachwissen als auch Kompetenzen bewertet. Oft sind die Bewertungen nicht auf die Modulziele oder Ausbildungsziele ausgerichtet, sondern entweder intuitiv (mündliche Prüfungen) oder einheitlich für alle Arbeiten (schriftliche Prüfungen), obwohl unterschiedliche Projekte vorliegen. Aufgaben prüfen einseitig Wissen statt Kompetenzen und verlangen einen hohen Bewertungsaufwand. Gesucht sind effiziente Prüfungen, die zudem sinnvolles Lernen stimulieren.

 

Ziele
Die Teilnehmenden

  • formulieren kompetenzbasierte Ausbildungsziele, die sich in schriftlichen Arbeiten und interaktiven, mündlichen Prüfungen nachweisen lassen,
  • erarbeiten Bewertungskriterien für Forschungsberichte, Thesenpapiere, Essays und Evaluationen auf Grundlage der Ziele der Arbeit,
  • erarbeiten Prüfungsanlagen, um Wissensstrukturen und Verständnis in einem Fachgebiet zu erfassen.

Inhalte

  • Prüfungsaspekte: Dialog zu vorbereiteten Themen, Problemlösung, Bewerten und Vergleichen, Thesenpapiere, Analyse von Forschungsberichte, Open Book Prüfungen
  • Bologna-Reform und Kompetenzziele
  • Wissensstrukturen, Problemlösefähigkeit
  • Bewertungsdimensionen und -kriterien

 

Ihr Trainer
Prof. Dr. Manfred Künzel (Hochschule für Wirtschaft, Bern und Pädagogische Hochschule Thurgau, Schweiz)

 

Anmeldung über OpenOLAT