2-3 MAZ ab! Film in der geistes- und sozialwissenschaftlichen Lehre

Ausgangssituation

Filme sind im Hochschulunterricht beliebt. Sie werden jedoch oft als ‚reine’ Informationsmedien verstanden, obwohl gerade das Gemachtsein des Films, seine ästhetischen Komponenten und kinematographischen Konventionen Potentiale zur Medienkompetenzförderung Studierender bieten. Der Workshop richtet sich an Lehrende aus den Geistes-, Kultur- und Sozialwissenschaften, die nicht nur der filmische Inhalt, sondern auch das Wie der Filmsprache interessiert. Er vermittelt Lehrenden das filmanalytische Handwerkszeug zu einem reflektierten Einsatz von Film im Unterricht.

Der Workshop verwendet Filmbeispiele, die die Teilnehmenden im Unterricht bereits einsetzen oder in Zukunft verwenden möchten. Daher ist die Anmeldung verbindlich. Lehrfilme oder die Produktion von Filmen im Unterricht können nicht berücksichtigt werden.

 

Ziele

Die Teilnehmenden

  • kennen das grundlegende Instrumentarium der Filmanalyse,
  • trainieren anhand von Filmausschnitten die Anwendung filmanalytischer „Werkzeuge“,
  • schulen ihren Blick,
  • erproben Methoden zum Einsatz von Filmen im Unterricht und reflektieren diese.

 Inhalte

  • Reflexion des Einsatzes von Film im Unterricht
  • Methoden zur Förderung der kritischen Analysefähigkeit Studierender
  • Analyse von Filmbeispielen (fiktional oder dokumentarisch)
  • Werkzeugkoffer der Filmanalyse

 

Ihre Trainerin
Dr. Anita Wohlmann (Universität Mainz, Filmwissenschaftlerin, Cutterin)

 

Anmeldung über OpenOLAT